Thomas Otte
Zurück

„Weihnachten, das Fest der Liebe“

Das sagt sich so leicht. Und jede Predigt verkündet es uns in diesen Tagen gleich mehrfach von der Kanzel. Aber wie sollen wir diese Formel verstehen?

Beispielsweise halte ich mich für einen wunderbaren Menschen, für ein einzigartiges Geschöpf Gottes. Meine Eltern sind an meiner Überheblichkeit nicht unschuldig. Als ich geboren wurde, feierten meine Eltern vor lauter Glück ein Fest – so groß war ihre Liebe. Dabei war ich kein Genie oder gar ein Jesuskind, sondern ein ziemlicher Rabauke.

mehr